Lochkorrosion in Rohrleitung wegen Verlegefehler

Lochkorrosion in Rohrleitung wegen Verlegefehler

Ein Gebäude wurde durch einen massiven Wasserschaden heimge­sucht. Eine Warmwasser führende Rohrleitung der Trinkwasserversorgung war beidseitig korrodiert. Die Form der Korrosion war eine Lochkorrosion, die sich von der Innenseite des Rohres nach außen hin fortsetzte. Bei der Begutachtung durch die Sachverständigen und Gutachter von Dr. Hövelmann & Rinsche fiel eine Besonderheit sofort ins Auge.

Stehendes Wasser

In die Rohrleitung war nämlich ein nach unten gerichteter Rohrleitungsbogen eingebaut. Dieser war zur Unterführung einer querenden anderen Rohrleitung erforderlich geworden. Hierdurch bedingt konnte die Rohrleitung in der Montagephase aber nach der Druckprüfung und/oder der Spülung nicht leer laufen. Aus diesem Grund blieb im genannten Rohrleitungsbogen Wasser stehen. Auf Höhe der Wasserlinie konnte es deshalb beidseitig im Rohr zur Korrosion kommen. Eine umfangreiche weitere Schadensprüfung ergab, dass andere Schadensursachen nicht in Frage kamen. Der Schaden war daher auf einen Installationsfehler zurückzuführen.

<< zurück