Korrosion in den Wasserleitungen einer Industrieanlage

Korrosion in den Wasserleitungen eines Industriebetriebs

Eine Anlage in einem Industriebetrieb auf der arabischen Halbinsel wird mit Wasser aus dem öffentlichen Trinkwassernetz versorgt. Innerhalb des betriebsinternen Wassersystems kam es nach relativ kurzer Zeit zu einer massiven Korrosion. Unser Sachverständigenbüro Dr. Hövelmann & Rinsche wurde mit der Begutachtung und Festellung der Schadensursache beauftragt.

Schadensursache: Chlor aus der Desinfektion

Im Rahmen der Begutachtung entnahm der Gutachter Wasserproben zur Analyse. Diese ergab, dass im Trinkwasser ein die Korrosion förderndes Verhältnis der Härtebildner vorlag. Darüber hinaus hatte das Wasser einen ungünstigen pH-Wert sowie eine sehr hohe Konzentration an Chlor. Diese war durch die Desinfektion des Wassers durch den öffentlichen Wasserversorger zu erklären. Die Kombination aus den genannten Umständen verursachte dann den entstandenen Schaden. Im nächsten Schritt stellte unser Sachverständiger dann auf Wunsch des Auftraggebers mögliche Lösungskonzepte vor.

<< zurück