Kläranlage – in die Jahre gekommen

Eine Kläranlage war überlastet.

Die Kläranlage eines größeren Industriebetriebes hatte mehrere Jahrzehnte durchgehalten. Das fortgeschrittene Alter und die Behandlung von u. a. ölhaltigem gewerblichen Abwasser nagte aber schließlich an der Bausubstanz. So traten infolgedessen eine Reihe von Mängeln zu Tage. Weiterhin vergrößerte sich mit den Jahren die Abwassermenge. Da keine Anpassung an die veränderten Verhältnisse und die erhöhte Wassermenge erfolgte, entstanden die ersten Probleme. Verschlimmert wurde die Situation durch die Veränderung der Zusammensetzung des Abwassers.

Mehrere Varianten zur Sanierung der Kläranlage möglich

Das passte nun alles nicht mehr zusammen. So kam es zu einer sich stetig steigernden Überlastung der Kläranlage in Bezug auf das zu behandelnde Abwasser. In der Folge waren die Ablaufwerte nicht immer in Ordnung. Weiterhin war die Anlage sehr störanfällig. Dies äußerte sich insbesondere bei plötzlich auftretenden Spitzenbelastungen. Der Sachverständige von Dr. Hövelmann & Rinsche führte zunächst eine Bestandsaufnahme durch. Hiermit konnte er ein dringend benötigtes Sanierungskonzept erarbeiten und letztendlich vier Varianten zur Sanierung vorschlagen. Hierbei wurden sowohl Neubauten und die Sanierung im Bestand sowie die Anwendung neuer Technologien einbezogen.

<< zurück