Kein Winter ohne Frostschaden

Kein Winter ohne Frostschaden

Frostschäden, Frostschäden, Frostschäden. Jeden Winter werden unsere Sachverständigen und Gutachter zu zahlreichen Schadensbegutachtungen im Hinblick auf Frosteinfluss gerufen.

88 geplatzte Heizkörper

Im folgenden Fall war ein größeres Hausobjekt von einem Frostschaden betroffen: vier Etagen und 88 geplatzte Heizkörper. Das Haus: unbewohnt. Die Thermostate: alle eingestellt auf Frostschutz. Die Heizung: auf Störung. Der Schaden: immens. Ein spannender Fall für die Sachverständigen und Gutachter von Dr. Hövelmann & Rinsche!

Frostschaden trotz Frostschutzsicherung

Die an uns gestellte Frage war: Wie konnte es zu dem Schadensereignis kommen und wer oder was war verantwortlich? Fakt ist im Allgemeinen, dass die Frostschutzstellung an den Thermostaten der Heizkörper auch wirklich nur die Heizkörper vor dem Einfrieren schützt. Die Thermostate öffnen nämlich erst, wenn die Temperatur am Thermostat kritisch ist. Dann lassen die Thermostate Heizungswasser in den Heizkörper. Bis es soweit kommt, kann es aber schon zu spät sein. Oft verlaufen - wie im vorliegenden Fall - Rohrleitungen, die Heizungswasser führen, durch nicht vor Frost geschützte Bereiche. Diese Rohre sind folglich längst eingefroren bevor die Thermostate anspringen. Dies wurde in diesem Objekt zum Verhängnis.

<< zurück