Gefahrenlage in Möbelhaus durch fehlerhafte Wartung der Sprinkleranlage

Fehlerhafte Wartung einer Sprinkleranlage führte zu einem Wasserschaden.

In einem Möbelhaus ist eine Brandlösch- bzw. Sprinkleranlage installiert. Eines Tages fand man morgens das Erdgeschoss des Möbelhauses überschwemmt vor. Das Überschwemmungswasser entstammte dabei dem Nachbarraum. In diesem war die Brandlöschanlage untergebracht. Dort war Wasser aus einer der Rohrleitungen ausgetreten.

Fehlender Druckausgleich

Der Schaden war durch ein in der Brandlöschanlage eingebautes Messgerät entstanden. Dies ergab die Begutachtung durch den Sachverständigen von Dr. Hövelmann & Rinsche. Das Messgerät in der Sprinkleranlage war im Rahmen der Wartung geöffnet worden. Allerdings wurde anschließend die zum Messgerät gehörende Verschlusskappe nicht wieder geschlossen. Hierdurch rutschte irgendwann der eingebaute Druckstutzen aus dem Messgerät der Sprinkleranlage heraus. Dies geschah durch den systembedingt vorhandenen Druck (Druckaufladung über Druckkessel). Somit konnte Wasser aus der Anlage austreten. Es kam zu einem Druckabfall im System. Dadurch sprang die Löschwasserpumpe an und förderte Wasser. Aus diesem Grund vergößerte sich die schadensverursachende Wassermenge erheblich.

<< zurück